Facebook

Twitter

Youtube

Instagram

Sektion Bewusstseinsstörungen und Koma

Diese Gruppe befasst sich mit den in der Intensiv- und Notfallmedizin bis zur Notfallaufnahme weit verbreiteten Leitsymptomen der qualitativen und quantitativen Bewusstseinsstörung. Das Spektrum reicht von der Vigilanzstörung in der Notfallaufnahme über die Unerweckbarkeit in der Intensivtherapie und der Rehabilitation bis zur Situation des drohenden oder etablierten Hirntods. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Sektion liegt in der interprofessionellen Aufgabe des Delirmanagements, von der Prävention, über die Erkennung bis zum therapeutischen Management deliranter Psychosyndrome. Wichtige Beiträge, auch zu einem DIVI-Curriculum, liefern hierzu die ärztlichen und pflegerischen Mitglieder, die deutschlandweit in den Neurodisziplinen, in Anästhesie, Innere Medizin, Pädiatrie und Ethikkommissionen arbeiten. Viele sind gut verzahnt zu anderen DIVI-Sektionen und den wesentlichen medizinischen Fachgesellschaften.

Die Thematik wird im interdisziplinären Austausch beleuchtet und diskutiert, ergebnisorientiert formuliert und vorgetragen. Schwerpunkte sind dabei die Therapie und Prognostik aller schweren Hirnfunktionsstörungen von der Enzephalopathie bis zu traumatischen und hypoxischen Neuropathologien, von der psychogenen Störung bis zum Koma.

Unser Ziel ist es, die Kommunikation und das Wissen auch für die nicht-ärztlichen Berufsgruppen und auf allen Ebenen der Versorgung zu vertiefen und die medizinischen Fachdisziplinen in eine enge Zusammenarbeit zu bringen.

 

Nützliche Scores im Alltag:

CAM-ICU, RASS und BPS

Richtlinie zum irreversiblen Hirnfunktionsausfall (08.07.2022)

Protokollbogen zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls ab dem 3. Lebensjahr (08.07.2022)

Protokollbogen zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls bis zum 2. Lebensjahr (08.07.2022)

Formular zur Bestätigung des Todes (08.07.2022)

Publikationen

Kinder als Angehörige und Besuchende auf Intensivstationen, pädiatrischen Intensivstationen, IMC-Stationen und in Notaufnahmen – Empfehlungen für den Einbezug von minderjährigen Angehörigen in der Intensiv- und Notfallmedizin (Gesamtversion, Oktober 2022). – (Kurzversion)

Eine Veröffentlichung der DIVI-Sektionen Psychologische Versorgungsstrukturen, Pflegeforschung und Pflegequalität, Pädiatrische Intensiv- und Notfallmedizin, Ethik, Bewusstseinsstörungen und Koma, Sepsis und Infektiologie in Zusammenarbeit mit der AETAS Kinderstiftung, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin e. V. (DGINA) und der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie e. V. (DeGPT).

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. Hans-Christian Hansen
Sektionssprecher

Klinik für Neurologie
Chefarzt der Klinik
FEK Friedrich-Ebert-Krankenhaus GmbH
Friesenstraße 11
24534 Neumünster
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PD Dr. Ulf Günther
Stellvertreter

Klinikum Oldenburg gGmbH
Anästhesiologie
Rahel-Straus-Str. 10
26133 Oldenburg
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter bestellen

Bestellen Sie unseren Newsletter, um in der Intensiv- und Notfallmedizin auf dem Laufenden zu bleiben!

Ihre Berufsgruppe:

captcha 
Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum

Mitglied werden

Hier erfahren Sie alles über die Vorteile einer DIVI-Mitgliedschaft und können den Mitgliedsantrag gleich online ausfüllen!

Mitglied werden

Kontakt

DIVI e.V.
Schumannstraße 2
10117 Berlin
Tel.: 030 / 40 00 56 07
Fax: 030 / 40 00 56 37
E-Mail: info@divi.de

Impressum und Datenschutz

Pressemeldungen

Ob Qualitätssicherung auf Intensivstationen oder Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen – die DIVI veröffentlicht regelmäßig Beiträge zu spannenden Themen.

Meldungen lesen