Sektion Hämodynamik

(vormals Herz- Kreislaufversagen)

Störungen der Herz-Kreislauffunktion zählen zu den typischen Problemen in der Versorgung intensivmedizinischer Patienten und stellen oft auch eine interdisziplinäre Herausforderung dar. Da es international erhebliche strukturelle und konzeptionelle Unterschiede in der Behandlung kardiovaskulärer Störungen im Rahmen akuter Erkrankungen bzw. in der postoperativen Phase gibt, erscheint es geboten, für häufige im Kontext einer intensivmedizinischen Behandlung auftretende kardiovaskuläre Störungen Behandlungsempfehlungen für den deutschen Sprachraum zu erarbeiten, die nicht nur Spezifitäten der nationalen Versorgungsstrukturen berücksichtigen, sondern insbesondere auch einem interdisziplinären Ansatz gerecht werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im Bereich der Akutmedizin – insbesondere in den operativen Disziplinen – nicht unerheblichen Bedarf gibt, für typische kardiovaskuläre Störungen konkrete Therapieziele zu formulieren und zu erarbeiten, mit welchen Mitteln diese Ziele idealerweise erreicht werden sollten.

Seit 1999 hat sich im Rahmen der DIVI eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe (IAG) Schock etabliert, die sich in den letzten Jahren mit großem Engagement und außerordentlich produktiv insbesondere der Behandlung des polytraumatisierten Patienten und den verschiedenenen Formen des Kreislaufschocks gewidmet hat. Die Fülle der zu bearbeitenden Themen aus dem Bereich Herz-Kreislauf lässt es aber sinnvoll erscheinen, neben den Themen Trauma und Schock auch Themen wie z.B. die perioperative Behandlung von Patienten mit eingeschränkter myokardialer Funktion bzw. dekompensierter Herzinsuffizienz, perioperative organprotektive Maßnahmen oder spezifischen Therapiemodalitäten der mechanischen Kreislaufunterstützung zu berücksichtigen.

Ihre Ansprechpartner

PD Dr. Heinrich V. Groesdonk
Sektionssprecher

Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Universitätsklinikum des Saarlandes (Homburg/Saar)
Tel.: 06841 / 163 31 23
E-Mail: heinrich.groesdonk@uks.eu

Dr. Kevin Pilarczyk
Stellvertreter

Klinik für Intensivmedizin
imland Klinik Rendsburg
24768 Rendsburg
Tel: 04331 / 200 2301
Fax: 04331 / 2002310
E-Mail: kevin.pilarczyk@imland.de

Zielsetzung

der Sektion Hämodynamik soll es daher sein, sich in einem interdisziplinären Ansatz mit “Herz-Kreislaufdysfunktion im Rahmen intensivmedizinischer Behandlung” auseinanderzusetzen, Problemfelder aufzudecken, wo nötig Therapiekonzepte zu erarbeiten und diese in klinische Behandlungsempfehlungen umzusetzen.

Um dies zu erreichen, erscheint es sinnvoll, die Themen der Sektion in Arbeitsgruppen aufzuteilen. Folgende Aufteilung wird vorgeschlagen:

  • Myokardiale Dysfunktion
    In diesem Kontext sollten sowohl Fragestellungen in Hinblick auf die Behandlung konservativer als auch operativer Patienten berücksichtigt werden.
  • Perioperative Organprotektion
    Hier sind neben pharmakologischen Maßnahmen insbesondere auch neuere nicht-pharmakologische Konzepte wie z.B. “remote ischemic conditioning” von Interesse.
  • Mechanische Kreislaufunterstützung
    In diesem Kontext gilt es insbesondere häufig eingesetzte Verfahren wie die intraaortale Ballongegenpulsation (IABP), aber auch die zunehmend mehr Verbreitung findenden kurzzeitigen Unterstützungssysteme wie z.B. ECMO, VAD, etc. in Behandlungskonzepten zu berücksichtigen.

Newsletter bestellen

Bestellen Sie unseren Newsletter, um in der Intensiv- und Notfallmedizin auf dem Laufenden zu bleiben!

Ihre Berufsgruppe:

Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum

Mitglied werden

Hier erfahren Sie alles über die Vorteile einer DIVI-Mitgliedschaft und können den Mitgliedsantrag gleich online ausfüllen!

Mitglied werden

Kontakt

DIVI e.V.
Luisenstraße 45
10117 Berlin
Tel.: 030 / 40 00 56 07
Fax: 030 / 40 00 56 37
E-Mail: info@divi.de

Impressum und Datenschutz

Pressemeldungen

Ob Qualitätssicherung auf Intensivstationen oder Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen – die DIVI veröffentlicht regelmäßig Beiträge zu spannenden Themen.

Meldungen lesen