Aktuelle Meldungen

Neuigkeiten aus der Intensiv- und Notfallmedizin

Pflegerin und Patientin lächeln sich an

Unterbezahlt, unterbesetzt und vielerorts mangelhaft unterstützt: Die Notfallpflege in Deutschland muss besser organisiert werden. Immer mehr Mitarbeiter in den Klinik-Notaufnahmen kommen an die Belastungsgrenze. Schon lange fordert die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) konkrete Vorgaben für eine adäquate Pflegekraftbesetzung von Notaufnahmen und mehr Personal für eine bessere Patientenbetreuung. „Uns geht es um ausreichende Arbeitszeit, mehr Wertschätzung und natürlich auch eine adäquate Bezahlung der Pflegenden“, sagt Thomas van den Hooven, Präsidiumsmitglied der DIVI und Pflegedirektor am Universitätsklinikum Münster. Jetzt hat der Verein „Stiftung Pflege“ mit Unterstützung der DIVI ein Memorandum vorgelegt, das eine gezielte Fachweiterbildung, eine bessere Kommunikation sowie mehr Solidarität von Politik und Gesellschaft einfordert.

Weiterlesen ...

Medizinerin zeigt Stop

Gefahren besser erkennen: Beim DIVI-Kongress in Leipzig wird es einen speziellen Workshop zum Thema „Gewalt – Übergriffe auf medizinisches Personal“ geben. Ziel des Kurses ist es, gewaltsame Auseinandersetzungen zu vermeiden und daher zu erlernen, wie Früherkennung und Beurteilung der Gefahrenlage, sowie die Anpassung des eigenen Verhaltens an die gegebene Situation der Schlüssel für eine erfolgreiche Deeskalation in stressigen Lagen sein können.

Weiterlesen ...

Professor Gian Domenico Borasio

Diesen Festvortrag sollte keiner verpassen: Der renommierte Neurologe und Palliativmediziner Professor Gian Domenico Borasio (Foto) kommt zum DIVI-Kongress nach Leipzig. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung spricht er am 5. Dezember um 12.30 Uhr über das Thema „Ich habe genug – was sich Patienten für das Lebensende wünschen, und warum man viel wissen muss, um wenig zu tun“ und wird damit den Kongress rund um die Intensiv- und Notfallmedizin eröffnen. Insgesamt werden vom 5. bis 7. Dezember 2018 wieder rund 4.000 Teilnehmer im Leipziger Congress Center erwartet.

Weiterlesen ...

Prof. Dr. Bernd Böttiger

Plötzlicher Herzstillstand: Diesen erleiden allein in Deutschland jährlich mehr als 50.000 Menschen. Und das außerhalb eines Krankenhauses. Nur zehn Prozent der Betroffenen überleben. Das soll sich ändern! Der heute erstmals stattfindende World Restart a Heart Day will durch weltweite Aktionen darauf aufmerksam machen, dass jeder Mensch Reanimation sehr einfach lernen und somit Leben retten kann. Maßgeblich angeschoben hat diese Aktion Professor Bernd Böttiger (Foto), Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates für Wiederbelebung und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Uniklinikum Köln. Im Interview spricht Böttiger über die Ziele des internationalen Aktionstages, Trainings in Konzernen, die Reanimationsausbildung von Schülern und über die Chance von Politikern, das Thema voranzubringen und damit Leben zu retten.

Weiterlesen ...

Prof. Dr. Volker Harth und Dr. Andreas Botzlar

Schichtarbeit, Nachtarbeit und Arbeit zu ungünstigen Zeiten sind bei einer Tätigkeit auf der Intensivstation, sei sie pflegerisch oder ärztlich, kaum vermeidbar. Schichtarbeiter, insbesondere Nachtschichtarbeiter, leiden oft unter Schlafstörungen, da ihr Schlaf-/Wachrhythmus entgegen dem natürlichen Tag-/Nachtrhythmus verläuft. Schlafstörungen führen zu einer Reihe von unspezifischen gesundheitlichen Effekten, zu denen neben Übermüdung auch Appetitlosigkeit und Magenbeschwerden gehören. Epidemiologische Studien geben außerdem Hinweise auf eine Beteiligung von Schichtarbeit an der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, des metabolischen Syndroms und psychischen Störungen. Im Jahre 2007 stufte die International Agency for Research on Cancer (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Schichtarbeit, die mit circadianen Störungen einhergeht, als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ ein. Dieser Problematik widmet sich nun ein Symposium auf dem DIVI-Kongress im Dezember in Leipzig.

Weiterlesen ...

Newsletter bestellen

Bestellen Sie unseren Newsletter, um in der Intensiv- und Notfallmedizin auf dem Laufenden zu bleiben!

Ihre Berufsgruppe:

Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum

Mitglied werden

Hier erfahren Sie alles über die Vorteile einer DIVI-Mitgliedschaft und können den Mitgliedsantrag gleich online ausfüllen!

Mitglied werden

Kontakt

DIVI e.V.
Luisenstraße 45
10117 Berlin
Tel.: 030 / 40 00 56 07
Fax: 030 / 40 00 56 37
E-Mail: info@divi.de

Impressum und Datenschutz

Pressemeldungen

Ob Qualitätssicherung auf Intensivstationen oder Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen – die DIVI veröffentlicht regelmäßig Beiträge zu spannenden Themen.

Meldungen lesen