Aktuelle Meldungen

Nationales Aktionsbündnis Wiedebelebung

Startschuss für das Nazionale Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB)

 

 

 

Zu Beginn der „Woche der Wiederbelebung“ haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. Heidrun Thaiss, heute in Berlin den Startschuss für das „Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung“ (NAWIB) und die gemeinsame Informationskampagne gegeben. Zahlreiche Prominente sowie Expertinnen und Experten unterstützen die gemeinsame Aktion.

Weiterlesen...

Statement of the German Interdisciplinary Association of Critical Care and Emergency Medicine on the war in Syria

In Syria never-ending bombs are currently involving civilian, not only military targets.
Several hospitals have been hit, some completely destroyed. Doctors, nurses and patients died on the scene.
The media informed us that among injured or dead civilians, hundreds are children.

Weiterlesen...

DGNI-Nachwuchs- Förderungspreis 2017

Bewerbungsfrist: 30. September 2016
Dotation: 20.000 Euro

Die Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin schreibt in diesem Jahr einen Preis zur Projektförderung von NachwuchswissenschaftlerInnen aus.

Weiterlesen...

Curriculum

ZWB Klinische Notfall- und Akutmedizin*

Die Etablierung zentraler interdisziplinärer Notaufnahmen hat sowohl aus medizinischen als auch aus ökonomischen Gründen stark an Bedeutung gewonnen. Aktuell beschäftigt sich der Gemeinsame Bundesauschuss mit zukünftigen Strukturen der Notfallversorgung an den Kliniken, auch hier wird die Bedeutung von Zentralen Notaufnahmen in der heutigen klinischen Notfallmedizin deutlich. Parallel zu dieser Entwicklung ist es erforderlich geworden, dem ärztlichen Personal – insbesondere dem leitend oder überwiegend in einer zentralen Notaufnahme tätigen - eine zusätzliche Qualifikation anzubieten.
In Anlehnung an das Europäische Curriculum für einen Facharzt für Notfallmedizin hatten die deutschen Fachgesellschaften mit hohem Aufkommen an Notfallpatienten unter dem Dach der DIVI im Rahmen der Novellierung der Musterweiterbildungsordnung eine 24-monatige Zusatzweiterbildung (ZWB) Interdisziplinäre Notaufnahme bei der BÄK beantragt. Ein Konzept, dem zwischenzeitlich auch die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) ebenfalls mit dem Antrag auf eine Zusatzweiterbildung gefolgt war.
Unter Moderation der Bundesärztekammer ist es Vertretern der DIVI und der DGINA Anfang 2016 nun gelungen, ein gemeinsames Konzept für eine Zusatzweiterbildung Klinische Notfall- und Akutmedizin vorzulegen:

Im Januar 2016 durch die DIVI und DGINA konsentiertes gemeinsames Konzept einer Zusatzweiterbildung Klinische Notfall- und Akutmedizin


Zusatz-Weiterbildung: „Klinische Notfall- und Akutmedizin“

  • Voraussetzung für den Erwerb der Bezeichnung
  • Facharztanerkennung in den Gebieten Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Chirurgie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurochirurgie oder Neurologie
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 6 Monate Intensivmedizin

Weiterbildungszeit:

  • 24 Monate in einer interdisziplinären Notaufnahme, davon können
  • 6 Monate während der Facharztweiterbildung in einer interdisziplinären Notaufnahme angerechnet werden

 Die redaktionelle Überarbeitung beider vorliegenden früheren Vorschläge zu einem einheitlichen inhaltlichen Konzept erfolgt aktuell durch eine gemeinsame Arbeitsgruppe der DIVI und DGINA. Von der Vorlage eines abschließenden inhaltlichen detaillierten Konzeptes auf Basis des Europäischen Curriculums kann damit bis zum Jahresende 2016 ausgegangen werden.
Neben praktischen Fertigkeiten, die vor Ort in Kliniken, die eine interdisziplinäre Notaufnahme unterhalten, zu erlernen sind, ist im Rahmen der ZWB ein Curriculum zur Vermittlung notfallmedizinischen Kernwissens für zentrale Notaufnahmen vorgesehen. Seitens der DIVI wird dieses modular aufgebaute Curriculum nach den erfolgreichen Kursen mit hoher Resonanz in Leipzig, Hannover und Aachen 2015 und 2016 im Rahmen von Pilotprojekten auch weiterhin bereits im Vorfeld als durch die Landesärztekammern zertifizierte Fortbildung angeboten.
Nachdem alle Module des Curriculums absolviert sind und zusätzlich der Nachweis über die praktischen Fertigkeiten erbracht ist, wird seitens der DIVI ein entsprechendes Zertifikat für den erfolgreichen Abschluss ausgestellt werden. Sobald die Zusatzweiterbildung in der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer endgültig verankert ist, werden wir seitens der DIVI auf die einzelnen Landesärztekammern zugehen, damit die Zertifizierung dieses Curriculums als Äquivalent der neuen Zusatzqualifikation anerkannt wird.
Die Module des Curriculums sind, wie unten stehend, zusammengefasst und werden zukünftig an verschiedenen Kursorten in Form von Blockkursen abgehalten werden. Die aktuelle Terminplanung bzw. die Kursangebote sind auf der Webseite der DIVI nachzulesen, auch das Anmeldeverfahren wird online durchgeführt werden.

pdfZusatzweiterbildung „Klinische Notfall und Akutmedizin“ soll in Deutschland die Klinische Notfallversorgung verbessern

pdfFlyer Curriculum zur ZWB Interdisziplinäre Notaufnahme

*durch DIVI und DGINA bei BÄK beantragt

Module der Zusatzweiterbildung

Block 1: Innere Medizin

Leitsymptome, Differentialdiagnosen, Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen
  • Thorax/Herz   
  • Lunge               
  • Infektionen und Sepsis  
  • Gastrointestinaltraktes 
  • Niere 
  • Endokrinologie               
  • Blutbildendes System und Blutungen
  • Intoxikationen
  • Haut
  • Sonstiges Symptome

Block 2: Anästhesie/ ZNA

Skills für die Notaufnahme
  • Atemwegssicherung     
  • Schockbehandlung        
  • Schmerztherapie           
  • BLS/ALS/CPR (SIM-Training)
Management in der Notaufnahme
  • Ausbildung/ Weiterbildung          
  • Struktur/ Ausstattung Personal
  • Abrechnung/ Finanzen
  • Sonstiges/ Juristische Aspekte
  • Psychosoziale Probleme
  • Hygiene

Block 3: Neurologie/ Neurochirurgie

Leitsymptome, Differentialdiagnosen, Diagnostik und Therapie bei
  • Störungen des Bewusstseins
  • Schwindel, Lähmung, Gang- und Sprachstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Krampfanfällen
  • psychiatrischen Problemen
  • Besonderheiten zur neurologischen Diagnostik

Block 4: Chirurgie/ Pädiatrie/ Sonstiges

Leitsymptome, Differentialdiagnosen, Diagnostik und Therapie bei
  • Trauma
  • Akutem Abdomen
  • Schmerzen in Extremitäten und Rücken
  • Erkrankungen und Verletzungen bei Kindern
  • anderen Erkrankungen
  • Synopsis: Radiologische Diagnostik in der ZNA

 

Mitglieder - Login

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen